Generalleutnant Phạm Dũng gibt sich als vietnamesischer Vizepremier aus und trifft sich mit Tauchas Bürgermeister, um einen Tempelbau zu besprechen-Lê Anh – VD-News

Generalleutnant Phạm Dũng gibt sich als vietnamesischer Vizepremier aus und trifft sich mit Tauchas Bürgermeister, um einen Tempelbau zu besprechen



Generalleutnant Phạm Dũng, Mitglied der Parteikomitee der Polizei, Leiter der Abteilung Sicherheit II (Innere Sicherheit), stellvertretender Minister für Öffentliche Sicherheit.
Beim Treffen mit Tauchas Bürgermeister Holger Schirmbeck gab sich Generalleutnant Phạm Dũng als „Pham Van Dong – Vizepremier Vietnams“ aus. (Bild: Leipziger Volkszeitung, gedruckte Ausgabe vom 02.08.2014).
Generalleutnant Phạm Dũng, Mitglied der Parteikomitee der Polizei, Leiter der Abteilung Sicherheit II (Innere Sicherheit), stellvertretender Minister für Öffentliche Sicherheit, war in Taucha (Sachsen), um den damaligen Bürgermeister Holger Schirmbeck (SPD) zu treffen. Phạm Dũng gab sich als Vizepremier Vietnams aus. Artikel über das Treffen zwischen Phạm Dũng als „Pham Van Dong – Vizepremier Vietnams“ und Holger Schirmbeck. 
Am 30.07.2018, wurde der Bürgermeister von Taucha Tobias Meier gefragt, ob eine Delegation der  vietnamesischen Polizei an der Grundsteinlegung der Chân Tịnh-Pagode in Taucha im Oktober 2018 teilgenommen haben soll. Tobias Meier zeigte sich überrascht darüber, dass „der Bau des Tempels etwas mit den hohen Rängen der vietnamesischen Polizei zu tun haben soll.“
Zudem gibt Bürgermeister Tobias Meier weitere Informationen über den Tempelbau: „Die Holzteile wurden schon im vergangenen Winter hierher gebracht. Die Vorbereitungen für das Fundament sind im vollen Gange. Eigentlich sollte der Bau schon beginnen, als das Wetter ein bisschen wärmer wurde“ (circa März 2018).
Laut Information von Deutsche Nachricht, die Beantragung eines Visums für 10 bis 12 vietnamesische Spezialisten verzögert sich. Herr Dao und die Rechtsanwälte arbeiten gerade daran. Es wird bald was.“
Generaloberst Nguyễn Khánh Toàn, ehemaliges Mitglied des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Vietnams, ehemaliger ständiger stellvertretender Minister des Ministeriums für Öffentliche Sicherheit, war Delegationsleiter bei der Grundsteinlegung des Tempels in Taucha
Generaloberst Nguyễn Khánh Toàn (erste Reihe, 1. Person von links) neben Tauchas Bürgermeister Tobias Meier (erste Reihe, 2. Person von links) (Bild: giacngo.vn)
Genenalmajor Nguyễn Dĩnh, Abteilungsleiter Verbrechensverfolgung des Ministeriums für Öffentliche Sicherheit, nahm ebenfalls an der Grundsteinlegung in Taucha teil
Genenalmajor Nguyễn Dĩnh bei der  der Grundsteinlegung in Taucha (mit Brille, zweite Reihe von links)
Am 22.10.2017 war Generaloberst Nguyễn Khánh Toàn, ehemaliges Mitglied des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Vietnams, ehemaliger ständiger stellvertretender Minister des Ministeriums für Öffentliche Sicherheit, Delegationsleiter bei der Grundsteinlegung des Chân Tịnh-Tempels in Taucha. Genenalmajor Nguyễn Dĩnh, Abteilungsleiter Verbrechensverfolgung des Ministeriums für Öffentliche Sicherheit, war ebenfalls Teil der Delegation.
Um den Tempelbau vorzubereiten, war davor bereits an anderes Mitglied der vietnamesischen Polizei in Taucha: Generalleutnant Phạm Dũng, stellvertretender Minister des Ministeriums für öffentliche Sicherheit, Leiter des Komitees für religiöse Angelegenheiten der Regierung. Er nutzte einen anderen Namen für sein Treffen, Pham Van Dong, und gab sich als Vietnams Vizepremier aus, um den damaligen Bürgermeister Holger Schirmbeck zu treffen und den Tempelbau zu besprechen.
m Prozess gegen den inzwischen wegen Entführung verurteilten Vietnamesen Long N. H., gaben die Ermittler an, dass „das Spionagenetzwerk der vietnamesischen Polizei in Europa zur Beteiligung an der Entführung von Trịnh Xuân Thanh aktiviert wurde.“ Zudem „hat der tschechische Geheimdienst den deutschen Behörden Informationen übermittelt, aus denen hervorgeht, dass D. Q. Vinh Ende 2016 eine Delegation des Ministeriums für öffentliche Sicherheit in Prag getroffen hat. Zu genau diesem Zeitpunkt hat der vietnamesische Geheimdienst nach  Trịnh Xuân Thanh gesucht und ihn in Deutschland verfolgt.“
Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die deutschen Behörden bald auch den vietnamesischen Tempel in Taucha ins Visier nehmen, da dieser Ort besonderes Interesse durch die vietnamesische Polizei für sich gewinnen konnte.
Das Auswärtige Amt wird bald klären, warum die Visumsausstellung für die 10 bis 12 Vietnamesen, die als Bauspezialisten kommen sollten, bisher vorerst eingestellt wurde.
Auch die deutsche Presse hat die Berichterstattung darüber begonnen.
Tempel-Initiator Quang Vinh Dao, Geschäftsmann Thanh Hùng Lê und Bürgermeister Tobias Meier  (von links nach rechts). (Bild: Olaf Barth, LVZ); Link: http://www.lvz.de/Region/Taucha/Tauchas-Tempel-kommt-aus-Vietnam
Regine Grieß, Vorsitzende Richterin am Kammergericht Berlin im Prozess von Long N. H., der wegen Spionage und Entführung von Trịnh Xuân Thanh verurteilt wurde
Lê Anh – VD-News